Eulchen und Plüm – ein Interview im Atrium

Lesedauer: 7 Minuten

Dieses Mal lest ihr kein Interview, das ich führe, sondern ich selbst werde von Eulenzaubers Bücherkiste ausgequetscht.

Ich wünsche euch viel Spaß mit Eulchen, mir und gaaanz viel… Plemplem.

E.B.: Eulenzaubers Bücherkiste // P.: Plüm

Heute, meine lieben Eulennestbesucher, habe ich etwas Besonderes für euch!

Warum immer nur Autoren interviewen, wenn ich auch eine Plüm haben kann, hahaha. 

Deswegen habe ich mich auf den Weg in Plüm‘s Weltenarchiv gemacht, um dem herzallerliebsten Plümchen im Atrium mal ein wenig auf den magischen Zahn zu fühlen, und sie mit meinen Fragen zu löchern.

Nachdem ich freundlich empfangen wurde und mit Cola und Eulenkeksen versorgt bin plaudern wir ein wenig über die magischen Welten, die wir beide schon kennen, bevor wir mit der Fragestunde beginnen.

E.B.: Danke, dass du dir die Zeit nimmst, mir heute ein paar Fragen zu beantworten! Wobei habe ich dich gerade unterbrochen? 

P.: Gerade bin ich fertig geworden, eine Visitenkarte für die Bücherhexe zu erstellen – ich hoffe sehr, dass ihr auch die gefällt. Ansonsten bin ich gedanklich zwischen Weltenarchivtratsch, Weltenerkundungen und allerlei anderen phantastischen Projekten am hin und herflattern *schlägt mit den Flügeln und verliert Glitzerstaub*  Ups, tut mir sehr leid, das passiert schonmal, wenn ich aufgeregt bin. Weißt du, das hier ist mein erstes Interview… Gut, dass wir bei mir sind.

Aber sag mal, hast du es auch gemütlich? Habe für uns extra dieses gemütliche Plätzchen am Kamin im Atrium ausgesucht! *lächelt und deutet erst zum Feuer und dann in den Raum hinein*

E.B.: *schüttelt sich den Glitzer aus dem Gefieder* kein Problem, es wird ja bald Weihnachten, da kann man ruhig schon mal ein wenig glitzern. Du weißt ja, mein Lieblingsplatz im Atrium ist genau dieser! Gemütlich, heimelig und immer ein paar Leute hier, mit denen man quatschen kann. *deutet auf neugierige Weltenarchivbummler, die lauschen*

Kommen wir zur nächsten Frage: Mit welchen drei Worten würdest du dich beschreiben? 

P.: Plemplem, kreativ und eindeutig teuflisch *grinst diabolisch* Ich bin nicht umsonst Devil’s Secretary Plüm geworden *zwinkert, wobei es eher danach aussieht, als ob sie beide Augen fest zusammenkneifen will*

E.B.: *verkneift sich das Lachen bei Plüms Zwinkerversuchen und schaut schnell auf ihre Notitzen* Äh ja … Was war dein Lieblingsbuch in der Kindheit? 

P.: Meist waren es Pferdebücher. Z.B. Kiki, Der Sattelclub usw. Aber auch „Hanni und Nanni“ sowie die Gänsehaut Bücher gehörten dazu. Magische Kartoffel, hab ich diese Bücher verschlungen! *blickt träumerisch an Eulchen vorbei in die Ferne*

E.B.: *schwelgt ebenfalls in Erinnerungen an die Pferdebücherzeiten* Liest du lieber selber, oder lässt du dir gern vorlesen? 

P.: Mhhh… Also ab und an höre ich gerne Hörbücher, wenn ich Zug fahre oder ähnliches. Oft lese ich allerdings lieber selbst, da ich recht zügig durch die Geschichte fliege und mich so nicht an den Vorleser anpassen muss.

E.B.: *nickt* ja, so geht es mir auch. Welches Buch liest du gerade?

P.: Aktuell keins, da ich gerade erst „Der Dämonenprinz und ich“ beendet habe. Eigentlich sollte ich nun mit Cold Fire durchstarten, aber sind wir mal ehrlich: bei so vielen tollen Büchern im Regal, ist es echt schwierig, sich an einer Welt festzuhalten. Oft ertappe ich mich dabei, wie ich überall reinlese und dann doch das nächste Buch zur Hand nehme. So geht das dann einige Zeit, bis ich überfordert aufgebe *zuckt die kleinen Schulten, verliert erneut Feenstaub; Eulchen scheint langsam die Nase zu jucken, wegen so viel Glitzer in der Luft* Aber pssst, erzähle das bitte niemanden. NIEMANDEN! *hebt drohend den Finger und ein böses Funkeln tritt in Plüm’s Augen*

… ich sag ja: teuflisch *grinst Eulchen frech an, lacht aber im nächsten Moment lauthals los* Haha, du müsstest jetzt mal in dein gefiedertes Gesicht sehen können! *schüttelt sich vor lachen* *hust* Wo waren wir stehen geblieben?

E.B.: *niest, wobei Glitzer aus der Nase schießt* Ohhh, ich bin eine FEE!

Natürlich erzähle ich das niemandem, wo denkst du hin (Wenn ich es im Blog SCHREIBE, ist es ja nicht erzählt, oder) *grinst Plümchen an* Zurück zu den Fragen: Welchen Charakter aus diesem Buch würdest du gerne mal treffen und warum? 

P.: Ich würde mega gerne Chloe Sanchez, also die Hauptprotagonistin, kennenlernen. Warum? Sie ist so normal! Normal bedeutet: ein absoluter Pechvogel, rennt von einer Katastrophe in die nächste, hat einen Humor, wie man sich ihn nur wünschen kann… außerdem haben wir viel gemeinsam – Pechvogel und Katastrophe erwähnte ich ja schon. Dazu fluchen wir beide unheimlich gerne und versuchen, eine starke Persönlichkeit darzustellen und taff aufzutreten, auch wenn wir so unsere Unsicherheiten haben. Chloe ist das Mädel von nebenan, welches man sich zur besten Freundin wünscht. 

E.B.: Klingt, als würde ich sie auch gern kennenlernen. *knabbert einen Keks* 

Welches Lied beschreibt dich am besten? 

P.: Öhm, Eulchen, was ist das denn für eine Frage?! Ich kann dir sagen, welches es NICHT ist: „Barbie Girl“ *fängt an zu trällern „ I’m a Barbie Girl, in a Barbie Woooorld…“

E.B.: *trällert lauthals mit und sieht, wie die Weltenarchivbummler mit schmerzverzerrten Gesichtern das Weite suchen* Oh, sorry, ich konnte einfach nicht widerstehen … Gut, das ist also schon mal nicht die Titelmelodie zur nächsten Frage *grinst*

Würdest du dein Leben verfilmen lassen und wenn ja, wie wäre der Filmtitel? 

P.: Pechvogel zu verschenken.  

E.B.: *lacht* Oje … Was machst du, wenn dir mal langweilig ist? 

P.: Langeweile? Was ist das? Ich suche alte 90er oder 80er Musik raus und trällere mit, gestalte Graphiken, lese, halte das Weltenarchiv auf trapp, ansonsten schaue ich fernsehen. Das alles, wenn mein Freund nicht da ist. Wenn er mal nicht arbeiten ist – jaja ich gelobe Besserung – versuche ich, mal dem Wahnsinn zu entfliehen und mit ihm Zeit zu verbringen. Allerdings packt mich dann doch oft noch eine Idee nach der anderen – deswegen: ich versuche es… Du merkst, ich habe eigentlich immer genug zu tun *grinst*

E.B.: *schlürft genüsslich Cola durch den Strohhalm* Ja, ich merk es …

Was bringt dich eigentlich immer zum Lachen? 

P.: Witzige Tierfotos, Gifs und mein Freund *lacht, da sie sich an so manche lustige Situationen erinnert*

E.B.: Was war das verrückteste, das du in deinem Leben bis jetzt gemacht hast?

P.: Öhm, halloooo?! Ich bin die verdammte Plemplem Plüm vom verrückten Weltenarchiv und neuerdings die Sekretärin des Teufels… geht’s noch verrückter? Okay gut, als Smaragd und Sorak zu Besuch waren und wir ein wenig plauderten *zuckt zusammen*… danach hatte ich einiges aufzuräumen – ich sage nur: Chaostrio!

E.B.: *lacht lauthals* Ja, Smaragd war bei mir auch schon. Zusammen mit Miss Lindwurm. Kennst du die schon? Falls nicht, kann ich sie dir gerne mal vorstellen! 

P.: Ohjaa, da würde ich mich plümisch drüber freuen, Miss Lindwurm mal persönlich kennenzulernen. Aber dann mit Smaragd dazu – na ob das gut geht?! *hust*

E.B.: Ich lasse meine Kontakte spielen, doch nun meine nächste Frage: Was sind die wichtigsten Dinge in deinem Leben? 

P.: Mein Freund, Essen, ein Dach über den Kopf zu haben und meine Fantasie, die ich mir immer bewahren will.

E.B.: Das hört sich toll an!

Wenn du ein Schild um den Hals hängen hättest, was würde da drauf stehen? 

P.: Platz da! Pechvogel im Anmarsch! 

E.B.: *grinst* Roter Faden, was? 

Wo würdest du für eine Auszeit gerne mal hinfahren? 

P.: Unbedingt wieder nach Griechenland! Allerdings reichen mir auch Abstecher in Buchwelten…

E.B.: Das sind doch die schönsten Auszeiten, wenn man in einere fesselnden Buchwelt eintauchen kann * reißt schwärmerisch die Augen auf* 

Wen oder was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

P.: Bücher, Bücher und noch mehr Bücher. Außerdem einen Laptop, damit ich die Weltenarchivbummler weiterhin nerven kann *lacht schelmisch* ja, ihr werdet mich nicht los! 

Außerdem hätte ich meinen Freund noch dabei. 

E.B.: *schmollt* Pfhhh, ich dachte, du nimmst MICH mit!

Aber gut … Welchen Moment würdest du gerne noch mal erleben?

P.: *murmelt* Ups, Fettnäpfchen vom Feinsten… Ehm… lieber schnell auf die Frage antworten *hust* 

Die Gründung des Weltenarchivs, um es mehr zu genießen. Oder jedesmal, sobald ein weiterer Hunderter geknackt wurde. Ich bin glücklich, in so kurzer Zeit, so weit gekommen zu sein! 

E.B.: Oh ja, das ist ein toller Moment, der Anfang von etwas so Schönem!

Welches Talent hättest du gerne? 

P.: Teleportationen. Selbst wenn ich, was oft vor kommt, spät dran bin, könnte ich mich einfach zum Treffpunkt oder dem Termin hinteleportieren. Hach, das wäre was! *nickt verträumt*

E.B.: Wofür kannst du dich richtig begeistern? 

P.: Definitiv für das Eintauchen in fremde Welten. Das Entdecken von Geschichten ist immer wieder fesselnd, spannend, voller Gefühle und ich liebe es, nur so durch die Ereignisse zu fliegen – solange die Story gut ist.

E.B.: *nickt verstehend* Oh ja, das kann ich so gut nachvollziehen! 

Nun eine meiner Lieblingsfragen: Wenn du 3 berühmte Persönlichkeiten zum Essen einladen könntest, welche wären das?

P.: Zählen auch Film und Buchcharaktere? *grinst schelmisch*

E.B.: Na klar! *grinst auch, und lehnt sich gemütlich im Schaukelstuhl am Feuer zurück* 

Dann wären es nämlich Rhysand, Dr. Strange und Iron Man. Na wenn das keine Teeparty und Kaffeeklatsch gibt – mit coolen Wortgefechten *freut sich wie eine Fee auf zu viel Glitzerstaub* 

E.B.: Wow, das klingt nach einer wilden Party! Da schleich ich mich rein! * grinst verschwörerisch*

Was war der beste Ratschlag, den du jemals erhalten hast? 

P.: Sei du selbst. Das ist etwas, was wir uns alle vor Augen halten sollten. Würden wir uns verbiegen lassen und so zu Langweilern werden, könnte die Fantasie und Kreativität der Menschen einpacken.

E.B.: Ja, da hast du recht! 

Welche 3 Dinge hast Du immer bei Dir, wenn Du unterwegs bist?

P.: Flügel, Glitzer und Feenstaub *flattert mit den Flügeln und verteilt so noch mehr Glitzer*

E.B.: *niest* Was ist ein perfekter Tag für dich? 

P.: Aufstehen, ein wenig arbeiten gehen – ohne würde mir die Decke auf den Kopf fallen – danach schön Essen gehen, ein wenig in phantastische Welten eintauchen und definitiv den Weltenarchivbummlern ordentlich auf die Nerven gehen! *hihihihi*

E.B.: *lacht lauthals* Wofür bist du am dankbarsten? 

P.: Dass mein verrücktes und magisches Konzept des Weltenarchivs ankommt – besser als gedacht.

Im „realen“ Leben bin ich dankbar, meinen Freund an meiner Seite zu wissen, gesund zu sein und meinen Zielen immer näher zu kommen…

E.B.: Beende birre folgenden Satz: Wenn ich könnte, würde ich…

P.: … dir jetzt eine Feder als Erinnerung herausziehen *lacht lauthals los*

Du wolltest es ja wissen… *grinst*

E.B.: Greif zu, ausnahmsweise! *bietet Plüm eine besonders schöne Feder an und verzieht in Erwartung des Schmerzes das Gesicht* 

P.: *zieht schnell an der wunderschönen Feder – besser wie ein Pflaster* Entschuldigung! Tat es sehr weh? Dankeschön liebstes Eulchen! *starrt die Feder vor Ehrfurcht an*

E.B.: Fast so schlimm wie Männergrippe, aber ich werde wohl noch mal davonkommen!

Meine letzte Frage an dich: Was wolltest du jemandem bestimmten immer schon mal sagen?

P.: DANKE! DANKE an meinen Freund, der immer für mich da ist und DANKE an die Weltenarchivbummler, die meinen Plemplemsinn mitmachen und auch noch gut finden… 

Liebstes Plümchen, danke, dass du meine Fragen beantwortet hast! Es war wie immer sehr schön hier im Atrium, ich komme bald wieder vorbei!

P.: Es war ein wunderbares, magisches Treffen! Viel Glück beim Entglitzern und du bist hier immer willkommen, Eulchen! Ich freue mich auf deinen nächsten Besuch  

*drückt Eule an sich und verteilt noch mehr Glitzer auf ihr Gefieder* Na, das waschen muss sich auch lohnen!

Und damit mache ich mich, um eine Feder ärmer, aber reich an Glitzer, auf den Weg nach Hause in mein Eulennest.

Schreibe einen Kommentar